was zu tun ist






KULTUR

museoBAUERNMUSEUM RIVA DI VALLARSA

Das Bauernmuseum veranchaulicht die Geschichte des Tales und dokumentiert so, wie sich im Laufe der Zeit Lebensweise, Arbeitswelt und Ökonomie verändert haben.  Die originalgetreu nachgebildeten Wohnbereiche verdeutlichen die Zeitumstände, als an der häuslichen Feuerstelle, die den Bewohnern Licht und Wärme spendete, noch Geschichten erzählt wurden. Im etwas entfernteren abgetrennten Museumsteil befindet sich eine Sammlung alter Geräte aus Land-, Forst- und Viehwirtschaft.

Hier wird der mühevolle Existenzkampf des Menschen gegen die Natur deutlich sichtbar. www.museovallarsa.it

mulino03DIE MüHLE IN ARLANCH

Auf verschiedenen Wanderwegen oder auch mit dem Auto erreicht man das kleine Dorf Arlanch am Leno. Es ist von unserem Hotel nicht weit entfernt. Die alte Dorfmühle wurde erst  vor kurzem restauriert. www.museovallarsa.it

MM

MM

sacrarioSACRALE GEDENKSTäTTE DER GEFALLENEN AM PASUBIO

Das Pasubio Massiv gehört zu den nach dem Ersten Weltkrieg “geheiligten” Gebirgen, dessen Grate und  Zähne über 2000 m hoch aufrange.

Schon bald nach Kriegsende wurde beschlossen, ein Beinhaus in einem Gebiet zu errichten, das leicht zugänglich und für die alljährlichen Gedenkfeiern (1° Sonntag im juli) geeignet ist. Diese schon von weitem sichtbare 35 m hohe Gedenkstatte erhebt sich wie ein Leuchtturm in der Landschaft. Ausser einer Kappelle befindet sich dort noch ein grosser Platz mit aufgestellten Artelleriegeschützen. www.ossariodelpasubio.it

sancolombanoSAN COLOMBANO

Diese Eremitage erreicht man zu Fuß über einen kurzen Wanderpfad und eine Treppe von 102 Stufen, die direkt in den Fels gehauen wurden.

Die Einsiedelei San Colombano wurde auf halber Höhe eines Felsvorsprungs von 120 Metern erbaut.
Durch das natürliche Dach vor Unwettern geschützt wurde das Kirchlein dem Heiligen geweiht. Dieser soll einer der Legende nach als junger Ritter einen Drachen getötet haben, die mit dem Wasser des Leno getauften Kinder verschlang.

Wahrscheinlich war die Kirche bereits seit 753 bewohnt. Das genaue Datum der Erbauung und der angrenzenden kleinen Behausung geht auf das 10. Jh. zurück. www.visitrovereto.it

MARTROVERETO

Wenn man Rovereto besucht, nur ca. 15 km von uns entfernt, betritt man eine Stadt zwischen Avantgarde und Tradition, d.h. von moderner und historisch geprägter Kultur: MART (Museum für moderne und zeitgenössische Kunst) und Casa d’arte Futurista Depero (Depero Haus futuristischer Kunst); Museo Storico Italiano della Guerra (italienisches Kriegsmuseum) und Campana dei Caduti (Glocke der Gefallenen); Museo Civico (Stadtmuseum Rovereto) und Palazzo Alberti Poja. Auf einem Stadtrundgang trifft man immer wieder sowohl auf die Gegenwart als auch auf die Wurzeln abendländischer Zivilisation. Der altertümliche Stadtkern erinnert etwas an ein Freilichtmuseum für mittelalterliche und Venezianische Geschichte. In den daran angrenzenden Stadtvierteln sind noch heute Zeichen des Kulturellen Erbes aus dem Zeitalter der Aufklärung und wirtschaftlicher Blüte zu sehen, das auf die Seidenwirtschaft nachfolgte. Die Stadt offeriert im Laufe des Jahres viele Festveranstaltungen, wie z.B. die festivals Oriente-Occidente, Mozart, Cinema Archeologico, Futuro-Presente, Sentiero di Pace. www.mart.tn.it

NATUR

Wanderer haben die Qual der Wahl zwischen trekking zu Fuß oder mit dem Mountainbike (Ausleihe im Hotel). www.prolocovallarsa.it

Schwierigkeitsgrad der Exkursion: leicht

copertinaFRIEDENSPFAD:

Der Friedenspfad folgt dem Frontverlauf des Ersten Weltkrieges, von den Festungsanlagen am Berg Zugna und Buole Pass, von der Carega Gruppe zu den spektäkularen Kleinen Dolomiten. Beeindruckend ist auch die Begehung der ehemaligen blutgetränkten Kampfkschauplätze.

Wenn man die gesamte Strecke zurücklegen möchte, beträgt der Zeitaufwand allerdings 30 Tage und verlangt eine gute physische Kondition. Wer sich dagegen auf einige der 35 Etappen berschränkt, benötigt nur ein oder zwei Tage für eine Art “Pilgerfahrt” zwischen dem Baldo- und Pasubio gebirge.

Schwierigkeitsgrad der Exkursion: mittel

matassone_(2)DIE SCHüTZENGRäBEN VON MATASSONE:

Nicht weit von unserem Hotel ist die Ortschaft Matassone über die Provinzstrasse SP 89 in Richtung Rovereto mit dem Auto bequem zu erreichen.

Hier kann man die erst kürzlich wiederhergestellten  Schützengräben und Gänge der Befestigungsanlagen betreten, sowie die dort aufgestellten Machinengewehrgeschütze besichtigen. Zudem hat man von oben eine beeindruckende Sicht auf die Berge Zugna und Pasubio, wo sich in den Kriegsjahren 1915-1918 italienische Soldaten und österreichisch-ungarische Truppen gnadenlos und blutig bekämpften.

lanciaAUFSTIEG ZUM LANCIA:

Lohnenswert ist der Aufstieg zur Lancia Berghütte, der von der Ortschaft Giazzera (Autoparkplatz) auf der Forststrasse durch das bewaldete Cheserle Tal, über die Cheserle Alm hinauf zur Lancia Schutzhütte erfolgt.

-

-

-

fioriSTRASSE DER HELDEN:

Am Fugazze Pass (Autoparkplatz) beginnt der Bergsteig zum Pasubiogipfel, zu den italienischen und österreichisch-ungarischen “Zähnen” zur Lancia Senke und zum Colsanto Berg.

Ein Netz von Wanderwegen bringt den Bergwanderer zu Schutzhütten und Almen mit herrlichen Ausblicken.

-

Schwierigkeitsgrad der Exkursion: schwer

caregaAUFSTIEG ZUR CAREGA-GRUPPE:

Die Besteigung des Carega-Gipfels im gewaltigen Kalksteinmassiv, dessen Steile Abhänge das Villalagarina Tal an der südlichen Grenze des Trentino beherrschen, bietet dem passiontierten Bergsteiger ein einmaliges Naturerlebnis.
Auf einem teilweise mit Drahtseilen gesicherten Felsensteig kommt man über die Bocchetta dei Fondi (2015 m) und Bocchetta Mosca (2029 m) zur Fraccaroli Hütte (2230 m) unterhalb des Carega-Gipfels.
Von hier oben bietet sich dem Betrachter ein überwaltigender Blick auf das Pasubio-Gebirge sowie das gesamte Vallarsatal.
-

52_gallerieSTRASSE DER 52 TUNNELS:

Zwischen der Bocchetta Campiglia und dem Pasubio Tor befindet sich eine technisch aussergewohnliche Weganlage mit 52 Felsenstollen. Sie wurde von italienischen Soldaten als Nachschubweg für die auf dem Hochplateau Kämpfenden Truppen erbaut.

Für die kühn angelegten Felsentunnels mit Kurven und Abzweigungen benötigt man unbedingt eine gut funktionierende Taschenlampe.

gardaGARDASEE

Schliesslich sei noch der nahe gelegene Gardasee erwähnt, ein traditionelles beliebtes Sommerziel für den nationalen und internationalen Tourismus.